NewsNeue Infos zu Ghost of Tsushima / Video

14. Jun 2018 / 08:37 von Sascha Böhme

Sucker Punch hat neue Einzelheiten zum Action-RPG Ghost of Tsushima in einem Live Stream auf der E3 bekanntgegeben. Ergänzend zu bereits veröffentlichten Details, alles Neue jetzt im Überblick:

- Das Open World-Spiel ist realistisch und bodenständig.

- Die Umgebung reicht von Bambuswäldern in der Landschaft bis hin zu urbanen Zentren kunstvoll gestalteter Schlösser.

- Es gibt so viele Geschichten in dem Spiel, dass man sie womöglich nicht alle finden wird.

- Die Hauptgeschichte behandelt Jin gegen die Mongolen. Deshalb muss Jin auch über sich hinauswachsen und mehr als nur sein Samurai-Training beherrschen, wenn er die Mongolen besiegen will. Es lässt manchmal von seinen Samurai-Techniken ab, um mit brutalen Attentäter Moves zu töten. So nutzt er z.B. einen Greifhaken zum töten.

- Das Spiel ist ein rein fiktives Originalwerk.

- Das Motto der Kämpfe lautet: Schlamm, Blut und Stahl.

- Es besteht die Möglichkeit für andere Waffen, doch im Moment will Sucker Punch nur das Katana zeigen.

- "Bewegung" ist das Schlagwort der Grafik, weil sich alles bewegen soll: Bäume, die im Wind wehen, Blätter, die zu Boden fallen, Felder, über die der Wind zieht, usw.

- Alles, was man in der Ferne sieht, kann man auch erreichen (z.B. eine Pagoda oder ein Schiff der Mongolen).

- Das HUD (Bildschirmanzeigen) wird sehr minimalistisch ausfallen; Sucker Punch will es aber noch nicht zeigen.

- Offenbar gibt es einen "Photo Mode".

- Optional kann man auch japanische Sprachausgabe einstellen.

- Der Held Jin trägt den Spitznamen "The Ghost of Tsushima". Sein vollständiger Name lautet Jin Sakai. Jin ist in Japan zu einer Legende geworden, die "The Ghost" genannt wird.

- Samurai waren die am meisten respektierten Menschen in Japan: Menschen verbeugten sich vor ihnen, wenn sie an ihnen vorbeikamen. Sie wurden aber auch gefürchtet: Einige Frauen und Kinder werden versuchen zu fliehen oder sich verstecken, wenn sie Jin sehen. Andere Menschen werden versuchen Jin anzugreifen, um sich selbst zu beweisen. All das soll das Spiel realitätsnah und lebendig machen.

- Es gibt zwei zentrale Städte und viele kleinere Außenposten und Dörfer.

- Manche NPCs (Nicht-Spieler-Charaktere) können Jin in der Technik "Ghost" trainieren. Der Spieler soll deshalb nicht erwarten, dass Jin sofort einen Shurikan werfen, ein Kunai benutzen oder einen Greifhaken verwenden kann. Einige Fähigkeiten muss er erst lernen.

- Man kann auf einem Pferd reiten das Nobu heißt.

- Den im E3 Trailer gezeigten Detailierungsgrad der Grafik kann man auch im fertigen Spiel erwarten.

- Es gibt zwei Fähigkeitenbäume, die stark verzweigt sind. Einer beschreitet den Weg der Samurai, der anderen den Weg der Ghost. Samurai konzentrieren sich mehr auf den Schwertkampf, Pfeil & Bogen und Verteidigung. Ghost setzt mehr auf Stealth, Alchemie und Beweglichkeit.

- Der Fähigkeitenbaum des Samurai ist von Anfang an freigeschaltet. Für den Ghost-Baum muss man erst Aufgaben erledigen, damit sich einige Felder auf ihm öffnen.

 

Quelle »

Partner-Quelle »


« Zurück

PS4
 

The(G)net ist ein Mitglied des