NewsNeue Infos zu Cyberpunk 2077 / 22 Screenshots

13. Jun 2018 / 07:54 von Sascha Böhme

CD Projekt Red zeigt heute 22 Screenshots zu ihrem SciFi Action-RPG Cyberpunk 2077 (PS4, Xbox One, PC) und gibt weitere Details bekannt. 

Das Spiel folgt der Geschichte von V - einem Söldner, der sich in Night City nach oben arbeitet, der gewalttätigsten und gefährlichsten Metropole der Firmen-gesteuerten Zukunft. Ein umfangreicher Charakter-Editor erlaubt es den Spielern, das Geschlecht, das visuelle Erscheinungsbild, die Charakterklasse sowie den historischen Hintergrund zu wählen - all das kann die Form des Spiels beeinflussen.

Im Spielverlauf entwickelt man Fähigkeiten in der urbanen Kriegsführung und im Hacken. Außerdem modifiziert der Spieler seinen Körper mit Cyberware, bekommt Infrarot-Augen oder neurale Reflex-Booster.

V trägt Designer-Klamotten, kauft oder stiehlt Autos und deckt sich auf dem Schwarzmarkt mit Militär-Technik für seine Missionen ein. Mit dem so verdienten Blutgeld kauft er sich Immobilien in der ganzen Stadt.



In einem Klassensystem läuft die Entwicklung weiter: Man wird zum Netrunner, Techie oder Solo - oder zu einer Mischung aus allen drei. Cyberpunk 2077 schränkt den Spieler in seiner Entwicklung nicht ein, sondern erlaubt ihm, alle Klassen nutzen zu können.

Mit Dutzenden Stunden voller Quests und vielen weiteren Aktivitäten gibt es in Night City immer etwas zu sehen und zu tun. Die Spieler werden das alles durch Vs Augen erleben, mit einem interaktiven Dialogsystem, das zusammen mit der First-Person-Perspektive eine noch größere narrative Wirkung verspricht: Man kann beispielsweise über das Tattoo eines Charakters sprechen, um ihn zu beruhigen, oder ihm gleich eine Kugel in den Kopf jagen.

Night City ist eine komplett vernetzte Stadt: Überall stehen Cyberspace-Zugangsterminals. Beim Erforschen des Netzes stößt man auf versteckte Systeme, Firewalls und Sicherheitssysteme, die "den Kopf rauchen" lassen sollen.

Während einer Mission trifft V auf feindliche Netrunner, welche die Megakonzere verteidigen - sowohl im Cyberspace als auch in der echten Welt.

Die Spieler werden das alles durch Vs Augen erleben, mit einem interaktiven Dialogsystem, das zusammen mit der First-Person-Perspektive eine noch größere narrative Wirkung verspricht: Man kann über das Tatoo eines Charakters sprechen, um ihn zu beruhigen, oder ihm gleich eine Kugel in den Kopf jagen.

In Cyberpunk 2077 feiert zudem ein Markenzeichen von CD PROJEKT RED seine Rückkehr - die nachhaltige Relevanz von Entscheidungen und deren Konsequenzen. Während sich Spieler auf ihren Weg durch die Straßen von Night City und seinen riesigen Mega-Gebäuden begeben, werden sie mit schwierigen und komplexen Entscheidungen konfrontiert, die sich durch das ganze Spiel ziehen.

John Linneman von Digital Foundry hat eine einstündige PC-Demo von Cyberpunk 2077 "hinter verschlossenen Türen" auf der E3 sehen können. Er schreibt: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf der aktuellen Konsolengeneration läuft." Er habe noch niemals zuvor so einen Detaillierungsgrad gesehen. "Es ist genau so ein Spiel, von dem ich seit Jahren träume."

Er vermutet, dass die Xbox One X Cyberpunk 2077 darstellen könnte. "Sie könnten diese Konsolen im Visier haben... keine Ahnung. Es ist nur so, dass es die Details von Mankind Divided hat, aber tausend Mal mehr die Skalierung und Größe. Das ist nicht einfach nur eine weitere Open World - es fühlt sich an wie eine echte Stadt. (...) Es gibt derzeit nichts Vergleichbares auf dem PC - nicht mal annähernd."

Die Bildrate der gezeigten PC-Demo schätzt Linneman bei etwa 30 fps ein. Sie hatte noch ein paar technische Macken, weil das Spiel mitten in der Entwicklung steckt: Es gab Slowdowns und etwas Pop-Up, doch "das schmälerte keinesfalls die Spielerfahrung".

Vielleicht wird Cyberpunk 2077 vorrangig für PS5 und den Xbox One-Nachfolger entwickelt, während PS4 und Xbox One "abgespeckte" Versionen erhalten - ähnlich wie damals z.B. bei Ubisofts Watch Dogs. Irgendwo dazwischen würde dann eine Xbox One X-Version liegen. Release: TBA (Europa)


 

Quelle »


« Zurück

PC PS4 Xbox One
 

The(G)net ist ein Mitglied des