NewsShenmue III: Neue Details / 7 neue Screenshots

15. Apr 2019 / 08:07 von Sascha Böhme

Die Shibuya Productions haben zum Action/Adventure Shenmue 3 auf der "Reboot Develop Blue 2019" im kroatischen Dubrovnik neue Einzelheiten, 26 Bilder und ein einstündiges Video des Panels mit Yu Suzuki veröffentlicht. Brandon Sheffield hat alle Infos zusammengefasst:

- Der Spielstil hatte sich von Shenmue 1 zu Shenmue 2 geändert. Auch Shenmue 3 wird sich ein bisschen anders spielen, doch Yu Suzuki ist überzeugt davon, dass die Spieler lieben werden, was die Entwickler erschaffen haben. Am Ende wird es sich wie ein Shenmue anfühlen.

- Ein paar Dinge, die man mit dem Gabelstapler machen kann, sind noch ein Geheimnis. Er fährt etwas langsamer als im Original. Dafür ist der Gabelstapler besser ins Spiel integriert worden.

- Zu den Minispielen gehören Gatcha, Kranspiele und insgesamt liegt der Schwerpunkt auf physischen oder mechanischen Spielen. Obwohl es auch einige elektronische Spiele gibt. Die Spieler können hier Tickets gewinnen. Diese Tickets können für Preise und andere Dinge eingetauscht werden, die auch mit dem Fähigkeitenbaum in Zusammenhang stehen.

- Suzuki sorgt dafür, dass es eine gute Lernkurve gibt, damit neue Spieler Shenmue 3 ebenfalls genießen können - aber da es sich um eine Fortsetzung einer Serie handelt, wird es eine Art Rückblende als Film geben, damit Neulinge Shenmue besser verstehen können. Aber Suzuki empfiehlt, trotzdem besser vorher Shemue 1 und 2 zu spielen.

- Das Kampfsystem im Dojo-Raum wurde erweitert. Der Spieler kann dort üben (z.B. an einem Holzmann), trainieren, in Matches kämpfen und seine Fähigkeiten verbessern. Man erhöht seinen Level in dem Dojo, um Matches meistern zu können, die in der Geschichte auftauchen. So wechselt man stets zwischen Geschichte und Training.

Hier könnten aber noch Änderungen auftreten, da die Entwickler an diesem Feature arbeiten.

- Suzuki arbeitet an verschiedenen Zugänglichkeits-Modi der Kämpfe. Hier wird nicht einfach ein DIP-Schalter wie an Automaten in der Arcade umgelegt, sondern der Spieler soll gezielt nur die Schwierigkeit der Kämpfe einstellen können. Hier bestehen Schwierigkeitsgrade von "Einfach" bis "Diesen Modus besser nicht spielen".

- Dies vereinfacht auch die Eingaben neben der traditionellen Schwierigkeit. So steigt die Komplexität der Steuerung mit der gewählten Schwierigkeit. Es ist wie ein "Assist System" in einem Prügelspiel. Es soll jedoch nicht die Tiefe von Virtua Fighter besitzen, sondern ein unterhaltsams Tool für Action und Fortschritt sein.

- Im Dorf Baidu lebt man auf dem Land, und es ist eines der beiden Hauptgebiete. Mit Items und gewonnenen Preisen kann man Fähigkeiten kaufen oder freischalten, die dann in einem Buch zu finden sind, in dem alle Fähigkeiten stehen.

- Suzuki sprach davon, wie sich eine heutige offene Spielwelt gegenüber seinem "FREE"-System von damals geändert hat. Er hat das Gefühl, dass moderne Open-World-Spiele immer noch ein bisschen linear sind, wenn es darum geht, Geschichten zu erzählen oder Fortschritte zu erzielen.

- Er glaubt an die Vielfalt von Puzzles in Spielen, und er will viele Möglichkeiten und Wege aufzeigen, um ein Problem zu lösen.

- Suzuki versucht wirklich, einige Dinge in Shemue 3 zu tun, die er schon in Shenmue 1 und 2 machen wollte, aber nicht konnte. Also will er, dass man z.B. in der Lage ist, einen Gegenstand zu nehmen, ihn zu verpfänden, um dann dieses Geld zu verspielen (wie Pachinko).

- Release: 27.08.19 (Europa)

 

Quelle »


« Zurück

PS4 Xbox One
 

The(G)net ist ein Mitglied des